Olly wird 1972 als Kind von Hippies geboren und wächst unter Hippies sowie in den Videotheken seiner Eltern auf. Er wird nicht nur TV-Junkie, sondern verfällt in den 80ern auch noch dem Heavy-Metal. Verständlich, dass er irgendwann die Seiten wechselt und bei der Polizei des Landes Baden-Württemberg Drogenfahnder wird. Nach zehn Jahren Staatsdienst hat er die Nase voll von den Drogen und tourt viele Jahre als Heavy-Metal-Musiker, überlebt irgendwie und erkennt, dass die Bühne des Lebens nichts anderes ist als Comedy & Kabarett.

 

Da sein Rentenbescheid nichts rosiges verspricht, die Rente gesichert werden muss, er sich endlich ein Auto kaufen möchte dessen Kaufpreis vierstellig und die TÜV-Plakette nicht gefälscht ist und um endlich und von den Nachbarn anerkannt zu werden, flüchtet er sich in ein Studium der Angewandten Psychologie, um das alles zu verstehen was in der Gesellschaft, bei seinen Mit-Menschen, vor allem mit ihm vor sich geht.

 

Es folgt ein ironischer Blick auf das Leben als Hippie-Kind, Heavy-Metal-Musiker, TV-Junkie, Polizist, Student der Psychologie und Teil einer Gesellschaft, in der sich Olly immer öfter fragt: Wer bin ich? Und wenn ja, warum?

Da doch alles irgendwie zusammenhängt, kommt Olly zu der Erkenntnis: Sind wir nicht alles ein bisschen Psycho?

So ist sich Olly sicher, die einzig normalen Menschen die es noch gibt sind Al Bundy, Homer Simpson und Bernd Stromberg!